Der diesjährige Berufsfeuerwehrtag ist am heutigen Morgen zu Ende gegangen. Es liegen 24 interessante, aufregende, aber sicherlich auch anstrengende Stunden hinter uns. Was ist so passiert... Zum "Wachantritt" nahmen um 9:00 Uhr 17 Jugendliche in der Fahrzeughalle der Feuer- und Rettungswache 5 Aufstellung. Es folgte die Einteilung auf die Einsatzfahrzeuge und ein kurzer Abriss des Dienstplanes, welcher sich aus theoretischer und praktischer Ausbildung, Fahrzeug- und Gerätepflege und Dienstsport zusammensetzte. Im Folgenden wurden die Fahrzeuge übernommen und überprüft. Gegen 09:10 Uhr übernahm das 2. LF 16 den ersten Einsatz des Tages: Ölspurbeseitigung. Gegen 09:15 Uhr musste das 1. LF 16 zu einer Tierrettung ausrücken. Die noch auf der Wache befindlichen Kräfte bereiteten nach dem Abschluss der Fahrzeugüberprüfung das gemeinsame Frühstück vor. Im Anschluss an das Frühstück stand Ausbildung Löschangriff auf dem Programm. Gegen 11:00 Uhr wurde die Ausbildung durch einen gemeldeten Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus unterbrochen, wohin HLF und ELW ausrückten. Kurze Zeit später wurde auch die Ausbildung der anderen Jugendfeuerwehrnitglieder abruppt beendet: Verdächtiger Rauch in einem Garagenhof. 1. und 2. LF 16 rückten von der Wache aus, HLF und ELW folgten zur Unterstützung nach Abschluss des vorherigen Einsatzes. Gerade wurde um 12:00 Uhr die Mittagspause eingeläutet als der Alarmgong erneut ging: Verdächtiger Rauch in einer KFZ-Werkstatt, Einsatz für alle Fahrzeuge. Bei diesem Einsatz hatten wir Besuch vom WDR. Ein Kamerateam machte Filmaufnahmen für einen Bericht in der Lokalzeit Duisburg. Auf der Wache zurück, fieberten alle dem Mittagessen entgegen, schließlich war schon kräftig was los bisher. Um 14:30 Uhr ging es weiter. Ausbildung im Bereich Technische Hilfeleistung stand auf dem Dienstplan. Gegen 15:10 Uhr wurde erneut die Ausbildung unterbrochen: Person eingeklemmt nach Verkehrsunfall hallte es durch die Lautsprecher, Einsatz für alle Fahrzeuge. Nach der Rückkehr gingen die Jugendlichen zum Dienstsport über, verschiedene Ballspiele und Joggen. Gegen 17:30 Uhr erneut Alarm auf der Wache 5: Feuermeldung auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes Tempoli, Einsatz für alle Fahrzeuge und zusätzlich für das Wechselladerfahrzeug mit AB-Tank/Wasser. Nach der Rückkehr zur Wache wurden die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht und man ging im Anschluss in die Freizeit über. Der Grill wurde angefeuert und es gab das gemeinsame Abendessen. Um 19:30 Uhr war auf der Wache kein Jugendlicher zu sehen. Grund hierfür war der Beginn der Lokalzeit Duisburg beim WDR. Alle Akteure hatten sich vor dem Fernseher versammelt. Gegen 20:50 Uhr Alarm für das 2. LF 16: Nachkontrolle der Einsatzstelle Tempoli. Um 21:00 Uhr rückte auch das 1. LF 16 aus: Wasser im Keller. Nach Eintreffen wurde Unterstützung beim Abpumpen von Wasser aus einem Keller angefordert, so dass das HLF und der ELW nachrückten. Um 22:00 Uhr Einsatz für alle Fahrzeuge und den Wechsellader mit AB-Tank/Wasser: Wiesenbrand. Nach der Rückkehr wurde die Nachtruhe eingeläutet. Weitere zwei mal mussten alle Fahrzeuge bis zum Ende der "24 Stunden-Schicht" noch ausrücken. Einmal wurde eine Person vermisst und beim zweiten Einsatz war ein Schiffsbrand Grund für das Ausrücken. Während der gesamten 24 Stunden war die Sondereinheit Fernmeldedienst mit Kräften und dem Einsatzleitcontainer auf der Wache 5 und haben Fahrzeuge disponiert und die Kommunikation sichergestellt. Nach dem Ende der Dienstzeit schaute man bei den Jugendlichen in zufriedene Gesichter. Alle waren sich einig: "Ein toller, spannender Tag". Nun wurde noch aufgeräumt und dann gings nach Hause. Wir möchten uns bei allen Kameraden, besonders bei der diensthabenden Wachabteilung der Wache 5, der Feuerwehrleitstelle, der Sondereinheit Fernmeldedienst und bei den Mitgliedern des Löchzuges Homberg, die zum Gelingen des diesjährigen Berufsfeuerwehrtages beigetragen haben, für die Unterstützung dieser Veranstaltung herzlich bedanken.
Monday the 20th. Joomla Templates Free.